Auch wenn der Dialer die Liste abtelefoniert, kommt es auch da mal zu nicht erreicht oder der Anrufbeantworter hat das Durchstellen verhindert. Demnach sind die Einstellmöglichkeiten der Wiederanwahlen unverzichtbar und sollten stets im Auge behalten werden.

Angenommen der Dialer hat einen Datensatz nicht erreicht, muss das System automatisch nach einer voreingestellten Zeit diesen Datensatz erneut anwählen. Hierbei ist es wichtig, das die Feinjustierung, die optimale Wiederanwahl des Dialers gewährleistet.

Dabei unterscheiden sich einzelne Status-Codes innerhalb der Dialer Software, die dem System übermitteln, was zu tun ist wenn dies oder jenes eintrifft. Beispielsweise springt der Anrufbeantworter an oder der Kunde war nicht erreichbar, der Ehepartner entscheidet darüber was am Telefon abgeschlossen wird, was zufolge dementsprechend die richtige Einstellung der Wiederanwahl benötigt.

Jeder Status ist individuell zu beachten

Welcher Status trifft im Bereich der Wiederanwahlen am meisten ein und wie sind die Minuten/Stunden einzustellen. Eines der wichtigsten Themen, auf die ich in diesem Beitrag eingehen möchte. Der Anrufbeantworter, und ja den gibt es noch in etlichen Haushalten springt im Grunde zu schnell an.

Ein Dialer, zumindest der, der Enterprise Communications GmbH sollte einen Algorithmus haben, der zu 99 % die Signale des Anrufbeantworters vorzeitig erkennt. Nun ja, jetzt kommen wir mal ans eingemachte, was ja grundsätzlich einen guten Dialer ausmacht, die Zahlen.

Springt der Anrufbeantworter an, muss es nicht direkt heißen, das der Kunde nicht daheim ist. Er kann auch das klingeln zu spät gehört haben oder das Gerät springt zu schnell an. Den Status würde ich persönlich so zeitlich einstellen, dass der Dialer nach 30 bis 45 Minuten erneut diesen Datensatz anwählt. Das nachjustieren ist ja hier auch kein Hexenwerk.

Die Erreichbarkeit: Lässt der Dialer durchklingeln und der angerufene ist einfach nicht zu Hause, so würde ich nach ca. 120 bis 180 Minuten die Software erneut anrufen lassen. Ein zu kleiner Abstand zwischen den Anwahlen, verägert auch nach Hause kommende Menschen.

Erscheint auf dem Display eine Rufnummer, die in der Abwesenheitszeit vier mal angerufen hat, stufe ich sie als angerufener direkt als nervig ein. Hier könnte man den Spruch – weniger ist mehr – als Anreiz der perfekten Einstellung nehmen.

* Die Angaben im Beitrag müssen nicht zu Ihrer Kampagne passen. Wenn Sie Hilfe beim einstellen der Wiederanwahlen benötigen, können Sie uns von 9 – 17 Uhr telefonisch oder über E-Mail erreichen.

  • RUFEN SIE UNS AN